Krebs: Experimente und Denkmodelle. Eine elementare by Dr. rer. nat. R. Süss, Dr. med. V. Kinzel, J. D. Scribner

By Dr. rer. nat. R. Süss, Dr. med. V. Kinzel, J. D. Scribner Ph. D. (auth.)

Show description

Read Online or Download Krebs: Experimente und Denkmodelle. Eine elementare Einführung in Probleme der experimentellen Tumorforschung PDF

Similar german_11 books

Strategisches Qualitätsmanagement in der Hochschullehre: Theoriegeleitete Workshops für Lehrende zur Förderung kompetenzorientierter Lehre

Was once ist gute Lehre? Wie kann guy Hochschuldozierende wissenschaftlich fundiert weiterbilden? Immanuel Ulrich konzeptionierte eine wissenschaftliche Weiterbildung und erprobte sie in der Praxis: seventy nine Lehrende mit ihren three. 183 Studierenden aus geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der Freien Universität nahmen an der anderthalbjährigen Studie teil.

Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskommunikation: Ethnographisch-gesprächsanalytische Fallstudien

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine empirische Untersuchung zur interkulturellen Wirtschaftskommunikation zwischen deutschen und ukrainischen Unternehmern. Die Arbeit an der Schnittstelle von Kultursoziologie und interpretativer Soziolinguistik rekonstruiert mithilfe einer Methodentriangulation zentrale Kommunikationsprobleme, kulturelle kommunikative Muster sowie generell Deutungs- und Handlungsmuster, die für ukrainisch-deutsche Geschäftsbeziehungen und -prozesse typisch sind.

Darmkrankheiten: Klinik, Diagnostik und Therapie

Das vorliegende Buch ist in seiner Konzeption und Umfang im deutschen Schrifttum einzigartig. In ausführlicher Weise werden alle Krankheiten des Dünn- und Dickdarms dargestellt, wobei sich der Bogen von den Grundlagen wie der Anatomie und Embryologie und der Resorption über die diagnostischen Verfahren (molekulare Diagnostik, Sonographie, Röntgen, Angiographie, Nuklearmedizin, Endoskopie) und weiter zu den klinischen Syndromen (Obstipation, and so forth.

Extra info for Krebs: Experimente und Denkmodelle. Eine elementare Einführung in Probleme der experimentellen Tumorforschung

Example text

Carcinogene induzieren beispielsweise Zellteilungen, und solche Zellteilungen finden auch von allein im Gewebe statt. Je langer also die Latenzzeiten werden, urn so mehr kommen die "natiirIichen" Zellteilungen zum Zug und urn so weniger Carcinogen wird gebraucht. 38 4. So gut wie aIle Carcinogene sind toxisch, d. h. sie konnen Zellen abtoten. Dies. bedeutet, daB vor allem bei hohen tiiglichen Dosen immer wieder Zellen ausfallen; mit anderen Worten, "das Carcinogen steht sich seIber im Weg". Bei hohen tiiglichen Dosierungen wurde also wiederum mehr Carcinogen gebraucht als bei niedrigen Dosierungen.

Die "deutlichen" 25 Fraktionen wurden nach dem Alphabet benannt, Untergruppen erhielten Zahlenindizes. Die gleichen Proteinanalysen mit Hilfe der Elektrophorese wurden nun auch mit Leberproteinen solcher Ratten durchgeftihrt, denen zuvor ein carcinogener Azofarbstoff geflittert worden war (3'Methyl-DAB). Die 16slichen Proteine wurden wieder auf eine Elektrophoresesaule aufgegeben und getrennt. Abbildung S. 25 gibt auch das Ergebnis einer solchen Trennung wieder. Hier wurde nun jedes R6hrchen nicht nur bei 280 nm, sondern auch bei 525 nm gemessen.

Die iiber die Pfortader herantransportierten Nahrungs mittel miissen umgebaut, abgebaut und neu zusammengebaut werden. Auch ein Teil der Warmeproduktion fallt der Leber zu. Zu allen diesen Arbeiten werden Enzyme gebraucht, aile diese Enzyme sind Proteine, und so erklart sich der groBe Proteinreichtum der Leber. Eine wirkungsvolle Methode, urn ein Proteingemisch auseinanderzutrennen, ist die Elektrophorese. Viele Proteine unterscheiden sich in ihrer elek- LEBER HOMOGENAT ELUTION AUFGABE AUF DIE SAULE ELEKTRO PHORESE FRAKTIONEN VON DER SAULE ~ ~ ~ UUU ANALYTISCHE METHODEN : ZONENELEKTROPHORESE 24 trischen Ladung, einige sind stiirker negativ, einige starker positiv geladen.

Download PDF sample

Rated 4.71 of 5 – based on 49 votes