Die Farbenmischungslehre und ihre praktische Anwendung by Carl Mayer

By Carl Mayer

Show description

Read Online or Download Die Farbenmischungslehre und ihre praktische Anwendung PDF

Similar german_11 books

Strategisches Qualitätsmanagement in der Hochschullehre: Theoriegeleitete Workshops für Lehrende zur Förderung kompetenzorientierter Lehre

Was once ist gute Lehre? Wie kann guy Hochschuldozierende wissenschaftlich fundiert weiterbilden? Immanuel Ulrich konzeptionierte eine wissenschaftliche Weiterbildung und erprobte sie in der Praxis: seventy nine Lehrende mit ihren three. 183 Studierenden aus geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der Freien Universität nahmen an der anderthalbjährigen Studie teil.

Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskommunikation: Ethnographisch-gesprächsanalytische Fallstudien

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine empirische Untersuchung zur interkulturellen Wirtschaftskommunikation zwischen deutschen und ukrainischen Unternehmern. Die Arbeit an der Schnittstelle von Kultursoziologie und interpretativer Soziolinguistik rekonstruiert mithilfe einer Methodentriangulation zentrale Kommunikationsprobleme, kulturelle kommunikative Muster sowie generell Deutungs- und Handlungsmuster, die für ukrainisch-deutsche Geschäftsbeziehungen und -prozesse typisch sind.

Darmkrankheiten: Klinik, Diagnostik und Therapie

Das vorliegende Buch ist in seiner Konzeption und Umfang im deutschen Schrifttum einzigartig. In ausführlicher Weise werden alle Krankheiten des Dünn- und Dickdarms dargestellt, wobei sich der Bogen von den Grundlagen wie der Anatomie und Embryologie und der Resorption über die diagnostischen Verfahren (molekulare Diagnostik, Sonographie, Röntgen, Angiographie, Nuklearmedizin, Endoskopie) und weiter zu den klinischen Syndromen (Obstipation, and so on.

Extra resources for Die Farbenmischungslehre und ihre praktische Anwendung

Example text

Es wäre aber unrichtig, den Ausdruck "farblos" auch auf die Lichtfarben anzuwenden. Da der lufterfüllte Raum im hellen Tageslicht sämtliche Spektralfarben des Sonnenlichtes in sich enthält, so kann sich die Farblosigkeit des Raumes oder der Materie nur auf das Nichtvorhandensein von Körperfarben erstrecken. Wenn wir also sagen, das Wasser sei farblos, so wollen wir damit ausdrücken, daß es keine Körperfarben in sich enthalte, während es aber im hellen Tageslicht betrachtet, sämtliche Lichtfarben enthält.

W. erhalten. Die Schattierungen, welche durch Verdünnung der Farbe Schwarz sich ergeben, umfassen alle Nuancen von Schwarz, Dunkelgrau, Lichtgrau, bis zur Farbe Weiß; die Schattierungen bei Verdünnung von Braun führen ebenfalls von Braun über Dunkelbraun, Lichtbraun, Drap bis zur weißen Farbe, die Verdünnungen der sattvioletten Farbe zeigen in gleicher Weise Übergänge von Dunkelviolett über Lila bis zur Farbe Weiß. Da solche Farbenschattierungen durch Verdünnung von sämtlichen Farben des Dreifarbensystems hergestellt werden können, so ergibt sich, daß die Zahl der theoretisch möglichen Verdünnungsfarben eine unendlich große ist; sie umfaßt sämtliche Farben des Dreifarbensystems multipliziert mit den ins Millionenfache gehenden Verdünnungsmöglichkeiten jeder einzelnen Farbe.

Möglicherweise können im Gehirn Farbeneindrücke hervorgerufen werden, welche von den objektiv gegebenen Ursachen oft stark verschieden sind; so kommt es manchmal vor, daß das Auge ganz andere Farbeneindrücke empfängt, als solche dem objektiven Farbenvorgang entsprechen. Es sind dies allgemein bekannte Störungen des Farbenempfindungsvermögens, welche häufig wahrnehmbar sind. Von John Dalton wurde im Jahre 1794 die Farbenblindheit oder Aohromatopsie entdeckt, welche darin besteht, daß manche Menschen die Farben rot und grün verwechseln; andere Farbenverwechslungen kommen auch manchmal, jedoch weit weniger häufig vor.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 27 votes