Der Bürgerhaushalt in Europa – eine realistische Utopie?: by Yves Sintomer

By Yves Sintomer

Es gibt eine Wahlverwandtschaft von Partizipation und Verwaltungsmodernisierung – dies ist die zentrale those des Buches, die anhand einer systematisch-vergleichenden Studie zum Bürgerhaushalt in Europa vorgestellt wird. Bürgerhaushalte gehören zu den innovativsten Verfahren der Bürgerpartizipation heute und haben sich während der letzten Jahre in mehreren europäischen Ländern entwickelt. In diesem Buch werden die Verfahrensweise und Ergebnisse der Bürgerhaushalte in Europa vorgestellt sowie eine Typologie der partizipativen Demokratie allgemein. Darüber hinaus gibt das Buch Einblick in die Parallelen und Differenzen lokalpolitischer Systeme und der (lokalen) Demokratie in Europa heute.

Show description

Read or Download Der Bürgerhaushalt in Europa – eine realistische Utopie?: Zwischen partizipativer Demokratie, Verwaltungsmodernisierung und sozialer Gerechtigkeit PDF

Similar german_11 books

Strategisches Qualitätsmanagement in der Hochschullehre: Theoriegeleitete Workshops für Lehrende zur Förderung kompetenzorientierter Lehre

Used to be ist gute Lehre? Wie kann guy Hochschuldozierende wissenschaftlich fundiert weiterbilden? Immanuel Ulrich konzeptionierte eine wissenschaftliche Weiterbildung und erprobte sie in der Praxis: seventy nine Lehrende mit ihren three. 183 Studierenden aus geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der Freien Universität nahmen an der anderthalbjährigen Studie teil.

Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskommunikation: Ethnographisch-gesprächsanalytische Fallstudien

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine empirische Untersuchung zur interkulturellen Wirtschaftskommunikation zwischen deutschen und ukrainischen Unternehmern. Die Arbeit an der Schnittstelle von Kultursoziologie und interpretativer Soziolinguistik rekonstruiert mithilfe einer Methodentriangulation zentrale Kommunikationsprobleme, kulturelle kommunikative Muster sowie generell Deutungs- und Handlungsmuster, die für ukrainisch-deutsche Geschäftsbeziehungen und -prozesse typisch sind.

Darmkrankheiten: Klinik, Diagnostik und Therapie

Das vorliegende Buch ist in seiner Konzeption und Umfang im deutschen Schrifttum einzigartig. In ausführlicher Weise werden alle Krankheiten des Dünn- und Dickdarms dargestellt, wobei sich der Bogen von den Grundlagen wie der Anatomie und Embryologie und der Resorption über die diagnostischen Verfahren (molekulare Diagnostik, Sonographie, Röntgen, Angiographie, Nuklearmedizin, Endoskopie) und weiter zu den klinischen Syndromen (Obstipation, and so on.

Additional resources for Der Bürgerhaushalt in Europa – eine realistische Utopie?: Zwischen partizipativer Demokratie, Verwaltungsmodernisierung und sozialer Gerechtigkeit

Sample text

4 Die Verbreitung des Bürgerhaushalts in Europa 51 Płock (Polen) und mehr als 70% in den italienischen Städten, während sich Kommunen wie Hilden oder Rheinstetten mit knapp unter 50% in der Mitte situieren. Ein anderer politischer Faktor scheint hingegen in einer Vielzahl von Fällen bedeutsam zu sein: die parteipolitische Ausrichtung der Initiatoren von Bürgerhaushalten. So war im Jahr 2005 die überwältigende Mehrheit der europäischen Städte mit einem Bürgerhaushalt im linken Teil des politischen Spektrums zu finden.

Während anfangs vor allem kleine und mittlere Städte einen Bürgerhaushalt eingeführt haben, ist die Zahl größerer Kommunen kontinuierlich gewachsen. 000 Einwohnern einen Bürgerhaushalt eingeführt, im Jahr 2002 waren es bereits vier und weitere drei Jahre später schon 17. 000 Einwohnern. 2007 gab es in mindestens einem Bezirk einer der folgenden europäischen Hauptstädte einen Bürgerhaushalt: Berlin, Paris, Rom, London und Lissabon. Zwei Regionen (Poitou-Charentes in Frankreich und das Latium in Italien) haben einen partizipativen Haushalt begonnen, wenn auch diese Verfahren nicht vollständig unserer methodologischen Definition entsprechen.

Zahlreiche Gelegenheiten zum Austausch auf regionaler oder auch kontinentaler Ebene ermöglichen es, den Bürgerhaushalt zu verbessern, zu erneuern oder den lokalen Besonderheiten anzupassen. B. in Santo André 38 I/1 „Alles begann in Porto Alegre …“ und in Belo Horizonte, in Peru in la Villa El Salvador entwickelt wurden), mit traditionellen Formen der Selbstverwaltung indigener Gemeinschaften (wie in einer Reihe von Gemeinden der Andenregion), mit den von der internationalen Gemeinschaft in den ärmsten Gegenden des Kontinents angewandten Formen des community development, mit der Gender-Thematik oder den gezielten politischen Maßnahmen zur Unterstützung von Minderheitengruppen, die unter dem Einfluss von Zivilgesellschaft und internationaler Zusammenarbeit rasch Verbreitung finden.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 45 votes