Acta Demographica 1992 by Karl Schwarz (auth.), Professor Dr. Günter Buttler, Dr.

By Karl Schwarz (auth.), Professor Dr. Günter Buttler, Dr. Gerhard Heilig, Professor Dr. Gerhard Schmitt-Rink (eds.)

Dieser Band enthält 15 Aufsätze zu bevölkerungswissenschaftlichen Themen wie Frauenerwerbstätigkeit in der EG, sozialer prestige der Frauen in England und in den Niederlanden, demographische Krisen, die Hungerkatastrophe um 1860 in Finnland und in den 30er Jahren in der Ukraine, nicht-lineare demographische Prozesse, Migration und Öffentliche Güter, Mortalitäts-Vorausschätzungen für Österreich, Fertilität in der DDR. Die Acta Demographica ist eine offizielle Publikation der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft. Jeder Band umfaßt herausragende Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, die innerhalb der Arbeitskreise "Bevölkerungswissenschaftliche Methoden", "Geschichte der Bevölkerungswissenschaft", "Bevölkerungsökonomie" und "Demographie der Entwicklungsländer" der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft oder an anderer Stelle im deutschen und europäischen Raum entstanden sind. Es werden sowohl empirische wie theoretische Beiträge veröffentlicht, die sich mit fachspezifischen und interdisziplinären Themen beschäftigen.

Show description

Read or Download Acta Demographica 1992 PDF

Similar german_11 books

Strategisches Qualitätsmanagement in der Hochschullehre: Theoriegeleitete Workshops für Lehrende zur Förderung kompetenzorientierter Lehre

Was once ist gute Lehre? Wie kann guy Hochschuldozierende wissenschaftlich fundiert weiterbilden? Immanuel Ulrich konzeptionierte eine wissenschaftliche Weiterbildung und erprobte sie in der Praxis: seventy nine Lehrende mit ihren three. 183 Studierenden aus geistes-, sozial- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der Freien Universität nahmen an der anderthalbjährigen Studie teil.

Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskommunikation: Ethnographisch-gesprächsanalytische Fallstudien

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine empirische Untersuchung zur interkulturellen Wirtschaftskommunikation zwischen deutschen und ukrainischen Unternehmern. Die Arbeit an der Schnittstelle von Kultursoziologie und interpretativer Soziolinguistik rekonstruiert mithilfe einer Methodentriangulation zentrale Kommunikationsprobleme, kulturelle kommunikative Muster sowie generell Deutungs- und Handlungsmuster, die für ukrainisch-deutsche Geschäftsbeziehungen und -prozesse typisch sind.

Darmkrankheiten: Klinik, Diagnostik und Therapie

Das vorliegende Buch ist in seiner Konzeption und Umfang im deutschen Schrifttum einzigartig. In ausführlicher Weise werden alle Krankheiten des Dünn- und Dickdarms dargestellt, wobei sich der Bogen von den Grundlagen wie der Anatomie und Embryologie und der Resorption über die diagnostischen Verfahren (molekulare Diagnostik, Sonographie, Röntgen, Angiographie, Nuklearmedizin, Endoskopie) und weiter zu den klinischen Syndromen (Obstipation, and so on.

Additional info for Acta Demographica 1992

Sample text

British women were urged to take on work traditionally done by men - for example, in ship-building, munitions factories, public transport and agriculture. Day nurseries were rapidly set up to take care of women workers' children. In the second world war in particular, part-time working was introduced as an alternative means of enabling women with children to take part in the "war The Economic and Social Status of Britisb Women 29 effort". However, the trade unions had opposed women's entry to men's jobs during the war and only agreed on condition that women left them as soon as the war was over.

Time series data has The Economic and Social Status of British Women 41 linked this particularly to the postponement of the start of childbearing. Individual data also suggest that women with higher earning power are increasingly like to enter motherhood later, and end up with smaller families (ERMISCH 1988, JOSHI 1985). But women's opportunity costs are not the only cost of childbearing. Other economic factors identified as playing a substantial part were the rising price of houses, and the arrival of large cohorts into prime childbearing ages.

Joshi stic work and childcare in Britain. However, the effect of absence from the labour market and, particularly, a return to part-time work, is often occupational downward mobility (MARTIN/ROBERTS 1984, DEX 1987, JOSHI/NEWELL 1987). These part-time jobs conform to employers' and families' perceptions of the kind of work suitable for married women with children. This downward mobility is responsible for considerable occupational inequality between men and women. At the stage in the life course when women are most constrained by domestic and child-care responsibilities, men are consolidating and improving their occupational position, typically by gaining professional qualifications and by moving into managerial and supervisory positions.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 50 votes